Zweittrimester Screening

Zweittrimester Screening

Das Zweittrimester Screening ist ein umfassender Check der Gesundheit Ihres Kindes zum Ausschluss von Fehlbildungen. Die Untersuchung kann von der 19. bis zur 22. Woche durchgeführt werden.

Die Zweittrimesteruntersuchung gibt Aufschluss über den Zustand des ungeborenen Kindes: sämtliche Organsysteme werden auf ihre korrekte Ausbildung und zeitgerechte Entwicklung untersucht. Besonderes Augenmerk gelten hierbei dem kindlichen Gehirn, dem Rücken und dem Herzen.

Auf diese Weise können Gefährdungen des ungeborenen Kindes häufig frühzeitig erkannt werden. Ferner kann, falls gewünscht, gezielt nach indirekten Hinweiszeichen für kindliche Chromosomenstörungen gesucht werden. Falls keine dieser so genannten »Hinweiszeichen« auftauchen, sinkt das Risiko für eine Chromosomenstörung.

Wichtiger Bestandteil ist auch die Untersuchung der Durchblutung der Gebärmutter. Hierbei können frühzeitig entscheidende Informationen über die Versorgung des Kindes gesammelt werden. Mittels Farbdopplersonographie können Angaben darüber gemacht werden, ob ein erhöhtes Risiko für die spätere Entwicklung einer Präeklampsie („Schwangerschaftsvergiftung“) oder für kindliche Wachstumsstörungen vorliegen. Außerdem kann eine gezielte Abklärung spezieller Fragestellungen im Rahmen von Risikoschwangerschaften sowie bestimmten mütterlichen Erkrankungen erfolgen. In den allermeisten Fällen bestätigt die Ultraschalluntersuchung, dass bei Ihrem Kind keine erkennbaren Probleme vorliegen.

Wenn Sie für diese Untersuchung eine Überweisung Ihrer Frauenärztin/ Ihres Frauenarztes haben, entstehen für Sie keine Kosten. Wenn Sie selbst diese Untersuchung wünschen, entstehen Kosten in Höhe von 300 Euro.

Was wird beim Zweittrimester Screening gemacht?

Die Untersuchung besteht aus drei Teilen: 1. Organscreening zum Ausschluss von Fehlbildungen, 2. fetale Echokardiographie (Herz-Ultraschall des ungeborenen Kindes), 3. Dopplersonografie (Blutflussmessung).